Grab der altägyptischen Königin Behenu entdeckt

Pyramidentexte aus einer Pyramide in Sakkara
Pyramidentexte aus einer Pyramide in Sakkara

Grab der altägyptischen Königin Behenu entdeckt

In Sakkara, wo sich auch die berühmte Stufenpyramide des Pharao Djoser befindet, die als erste Pyramide gilt, fanden Archäologen die Grabkammer einer altägyptischen Königin. Der Totentempel der Königin ist zehn mal fünf Meter groß und verfügt über Pyramidentexte. Laut Projektleiter Phillipe Collombert kann man die Grabkammer zweifellos der Königin Behenu zuordnet. Bereits vor drei Jahren entdeckten Collombert und sein Team aus französischen Archäologen die Pyramide und ordneten sie Behenu zu. Man hatte bei der Entdeckung der Pyramide im Jahr 2007 den Kopf einer Statuette der Königin Behenu gefunden. Dieser ist siebeneinhalb Zentimeter Groß und besitzt Augen, welche mit schönen, mehrfarbigen Materialen eingelegt wurden. Jetzt konnte der Sarkophag freigelegt werden. Von der vor über 4.000 Jahren verstorbenen Königin war jedoch keine erhaltene Mumie vorzufinden. Auf dem Sarkophag ist der Name Behenu zu lesen, was die die Zuordnung so sicher macht.

Über Behenu ist recht wenig bekannt.
Sie lebte innerhalb der 6. Dynastie, welche von 2347 bis 2216 vor Christus dauerte. Aus dieser Dynastie stammen viele der aufschlussreichen Pyramidentexte, welche den Totenglauben dieses Zeitrahmen aufschließen. Im Umfeld Sakkaras, das auch unter der Schreibweise Saqqara bekannt ist, befinden sich die meisten Pyramiden der 6. Dynastie. Und doch ist die nun entdeckte Grabkammer laut Collombert erst die zweite, welche an der Wand über Pyramidentexte verfügt.
Es ist unklar, ob sie die Ehefrau des Pharao Pepi I. war oder die Gemahlin des Pepi II.
Es ist jedoch überliefert, dass eine der Ehefrauen von Pepi I. in Ungnade fiel, da sie bezichtigt wurde, eine Verschwörung der Ehefrauen gegen den Pharao angeführt haben soll.

Pepi I. kam bereits als Kind auf den Thron, nachdem sein Vater Teti II. ermordet worden war. Man weiß nicht genau, wie lange der Pharao regierte- es gibt Schätzungen einer Regierungszeit zwischen 20 und 62 Jahre. Pepi I. heiratete insgesamt mindestens acht Frauen und unter ihnen befand sich laut Theorien Behenu. Mit einer seiner Frauen, Haaheru, bekam er neben einem Sohn zwei Töchter, welche mit ihrem Halbbruder Pepi II. verheiratet wurden. Auch die Pyramide des Pepi I. ernthält Pyramidentexte und ist in einem stark verfallenen zustand in Sakkarazu sehen.

Pepi II. hingegen regierte von 2245 bis 2180 vor Christus und war der Sohn des Pepi I. und seiner Gemahlin Anchenespepi II. Neben seinen Halbschwestern Neith und Iput II. heiratete er seine Nichte und zwei weitere Frauen. Pepi II. regierte nach dem frühen Tod seines Halbbruders Merenre I. mindestens 63 Jahre, wobei auch 64 bis 94 Jahre als Regierungszeit angegeben werden. Während seiner Herrschaft begann das Alte Reich zu zerfallen, was sich noch unter der Regentschaft seiner Nachfolger fortsetzte.

Foto: LassiHU

Datum: 05.03.2010

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ägypten Mubarak Übergabe an Suleiman
Ägypten steht weiterhin im zeichen der proteste, auch wenn Mubarak die macht an seinen Vize Suleiman übergab. Suleiman ist nun der Regierende und Mubarak nur noch pro forma Präsident von Ägypten.
Teilreisewarnung für Ägypten
Teilreisewarnung Ägypten gilt für Kairo, Alexandria, Suez. In anderen Regionen gelten weiterhin die Reisehinweise, insbesondere für Ferienregionen am Roten Meer.
Ägypten Eskalation Tote
In kairo, Ägypten kam es auf dem Tahrirplatz zu einer Eskalation, die Tote und Verletzte brachte. Die Lage in Ägypten ist nach der Eskalation gegen Morgen ruhiger, aber e sist unsicher, ob die Straßenkämpfe weitere Tote als Opfer fordern werden.